SV 1921 Springer Siershahn e.V.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019

Von Thomas Jung am 05. Mai 2019 um 19:07

Am

Samstag, 25.05.2019 um 14.00 Uhr

findet im

 

Bürgerhaus Siershahn

Stetzelmannstr. 12, 56427 Siershahn

Vereinsraum 2

die diesjährige Hauptversammlung des Schachvereins statt.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Ehrung der verstorbenen Mitglieder
  3. Berichte der Mannschaftsführer, des Vorstandes und der Kassenprüfer
  4. DSGVO
  5. Satzungsänderung
  6. Wahl des Vorstandes
  7. Besprechung des Jugendetats 2019 und des Entwurfes für 2020
  8. Erhöhung der Mitgliedsbeiträge
  9. Besprechung des Haushaltsplanes 2019 und des Entwurfes für 2020
  10. Mannschaftsaufstellung Saison 2019/2020
  11. Veranstaltungen in der Saison 2019/20
  12. 100 Jahrfeier 2021
  13. Anträge
  14. Verschiedenes

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

3. Mannschaft: Siershahn III – Ötzingen IV 4-0

Von Thomas Jung am 24. April 2019 um 22:16

Auch unsere dritte Mannschaft hat nun die Saison beendet. Zum Abschluss gab es ein (leider kampfloses) 4-0 gegen das Nachwuchsteam aus Ötzingen. Das bedeutete den zweiten Platz, ein toller Erfolg für diese junge Mannschaft, auf die wir in der Zukunft aufbauen können.

Ergebnisse und Abschlusstabelle: http://ergebnisdienst.net/2018_2019/abfrage.php?liga=813_31&sw=presse&nurrundeanzeigen=7

1. Mannschaft: SK Landau II – Siershahn 5½ – 2½

Von Thomas Jung am 24. April 2019 um 22:15

Eine deutliche Niederlage gab es zum Abschluss der 1. Rheinland-Pfalz-Liga gegen die zweite Vertretung aus Landau. Nachdem bereits in der Vorrunde der Klassenerhalt gesichert wurde, war die Konzentration in der letzte Runde nicht mehr ganz so hoch. Zudem mussten wir auf unsere ersten drei Bretter verzichten und gingen so stark ersatzgeschwächt an den Start. Landau hingegen trat nahezu in Bestbesetzung an, um noch die letzte theoretische Chance auf den Klassenerhalt zu nutzen. Einzig Georg Müller gelang es auf Siershahner Seite die Partie zu gewinnen. Daneben erzielten Oliver Reusch, Simon Thier und Markus Solbach gegen jeweils nominell deutlich stärkere Spieler respektable Remis. Landau nützte dieser Sieg allerdings nicht mehr, denn auch die Konkurrenz konnte punkten, so dass Landau den Gang in die 2. Rheinland-Pfalz-Liga antreten muss.

Trotz der abschließenden Niederlage erreichten wir in der Abschlusstabelle Punkt und Wertungsgleich mit den Schachfreunden aus Mainz den geteilten 6. Platz und spielten insgesamt eine erfolgreiche Saison. Dass wir als Aufsteiger bereits vorzeitig den Verbleib in der 1. Rheinland-Pfalz-Liga sicherstellen konnten, damit hatte vor der Saison niemand gerechnet.

Ergebnisse: https://sbrp-ergebnisdienst.de/?p1=0:ee:R1-18-9

2. Mannschaft: SV Siershahn II – Hillscheid II 3 – 3

Von Thomas Jung am 24. April 2019 um 22:12

Ein leistungsgerechtes Unentschieden in einer abwechslungsreichen Begegnung gab es in der 6. Runde der Bezirksliga gegen die Schachfreunde aus Hillscheid. Bereits nach einer Stunde Spielzeit stand es 1 – 0 für uns, da Hillscheid nur mit 5 Spielern antrat und Peter Weissgeber somit einen kampflosen Sieg bescherte. Eine Stunde später provierte Hillscheid von einem Versehen von Karl-Josef Schwickart und glich zum 1 – 1 aus. Andreas Müller brachte uns anschließend wieder in Front, als er ein Springerendspiel mit einem Mehrbauern sicher zum Sieg führte. Prompt mussten wir allerdings den erneuten Ausgleich hinnehmen, da Reinhard Ley das Läuferendspiel mit einem Minusbauern leider nicht halten konnte. Nach 4 Stunden einigte sich Georg Müller in einem remislichen Turmendspiel auf Remis. Die Hoffnungen auf beide Mannschaftspunkte ruhten nun auf Markus Zimmermann, der sich in einem Turmendspiel mit einem Mehrbauern berechtigte Hoffnungen auf einen Gewinn machen konnte. Allerdings waren hierzu noch einige schwierige technische Hürden zu überwinden. Nach mehr als 5-stündiger-Spielzeit hatte sich der Vorteil dann leider verflüchtigt und Markus musste in ein Remis einwilligen.

Ergebnisse: http://ergebnisdienst.net/2018_2019/abfrage.php?liga=813_11&sw=presse&nurrundeanzeigen=6

1. Mannschaft: SV Siershahn I – SC Pirmasens 4½ – 3½

Von Thomas Jung am 24. April 2019 um 22:05

Vorzeitig Klassenhalt gesichert

Mit einem knappen, aber nie gefährdeten Sieg gegen den SC Pirmasens konnten wir bereits eine Runde vor Saisonende unser Ziel erreichen und den Klassenerhalt in der 1. Rheinland-Pfalz-Liga sichern.

Den Auftakt machte nach 1,5 Stunden Thomas Ritz. In einer ausgeglichenen Stellung hatte er gegen einen sehr schnell spielenden Gegner bereits recht viel Bedenkzeit verbraucht. Thomas ging daher kein unnötiges Risiko ein und akzeptierte das Remisangebot seines Gegners. Kurze Zeit später teilten sich auch Jörg Wulff und dessen Gegner die Punkte, womit Jörg einmal mehr unter Beweis stellt, dass er auch gegen nominell deutlich stärkere Gegner locker mithalten kann. Das nächste Remis folgte dann nach zwei Stunden. Oliver Reusch führte eine scharfe Partie. Mit den schwarzen Steinen wählte er das Wolga-Gambit. Hier opfert der Schwarze einen Bauern, um anschließend auf den offenen Linien am Damenflüge Druck auf die weißen Bauern ausüben zu können. Weiß seinerseits greift dann im Zentrum und am Königsflügel an. Oliver schaffte es, genügend Gegenspiel zu organisieren. Nach einem Generalabtausch blieb schließlich nur noch ein ausgeglichenes Damenendspiel auf dem Brett. Zur gleichen Zeit brachte uns ein fulminanter Sieg von Simon Thier mit 2,5 – 1,5 in Führung. Zuerst opferte er einen Läufer, um die Königsstellung des Weißen zu entblößen. Weiß durfte das Figurenopfer allerdings nicht annehmen, da er sich ansonsten einer entscheidenden Attacke ausgesetzt hätte. Doch auch nach Ablehnung des Figurenopfers machte Simon im gleichen Stil weiter und zertrümmerte mit weiteren Einschlägen vollends die gegnerische Stellung und setzte schließlich den hilflosen weißen König matt. Den vorentscheidenden Punkt holte dann kurz vor der Zeitkontrolle Klemens Zimmermann in der spektakulärsten Partie des Tages (s. Diagramm). Klemens war gewohnt unternehmenslustig zu Werke gegangen und nach dem 21. Zug von Schwarz war folgende Stellung entstanden:

Zimmermann – Scherer

Klemens hatte zuvor auf f4 einen schwarzen Springer geschlagen. Schwarz griff nun seinerseits mittels 21…Tc2 die weiße Dame auf d2 an. Entzieht sich nun die weiße Dame dem Angriff, z. B. durch 22.De1, so schlägt Schwarz mit 22…exf4 den Springer und greift mit dem Läufer auf g7 und dem Turm auf c2 den Bauern auf b2 an. Schwarz erhielte einen nicht zu unterschätzenden Angriff. Klemens griff daher zu einer rabiaten, aber auch sehr starken Lösung und opferte mit 22.Dxc2 die Dame. Ebenfalls möglich wäre auch ein sofortiges 22.Se6 gewesen. Sxc2 23.Se6 Dc8 24.Tc1 Durch diese Fesselung kann Schwarz nun den Verlust seines Springers auf c2 nicht mehr verhindern. Weiß hat mit einem Turm, zwei Leichtfiguren und einen Bauern genügend Kompensation für die Dame. Noch wichtiger aber ist, dass Klemens nun einem sehr starken Angriff gegen den schwarzen König initiieren kann. Es folgte 24…Sa3+ 25.bxa3 Db7+ 26.Ka1 Txf3 27.Sxg7 Txe3 28.Sxd6 Dxd5 29.Sgf5 die beiden Springer im Zentrum decken sich gegenseitig und verhindern gleichzeitig eventuelle Schachs der schwarzen Dame auf der Diagonalen a1-d4. Zudem stellen sie im Zusammenspiel mit den weißen Türmen eine starke Bedrohung des schwarzen Königs dar. Schwarz sucht daher sein Heil mittels Tc3 30.Txc3 Dxh1+ in einem Dauerschach 31.Kb2 droht 32.Tc8 matt h5 32.Tg3 Dd5 33.Tg7 Dd2+ 34.Kb3 Dd1+ 35.Kc4 Dc2+ 36.Kb5 Dd3+ 37.Kc6 Da6+ 38.Kd5 Dd3+ 39.Ke6 

Eine malerische Stellung. Alle weißen Figuren sind um den schwarzen König versammelt. Es droht konkret 40.Sf7 matt. Diese Drohung lässt zwar noch mit 39…Da6 abwehren, aber das Matt ist nur noch eine Frage von wenigen Zügen. Schwarz gab daher an dieser Stelle die Partie auf, 1–0!

In der Partie von Thomas Jung war das Gleichgewicht nie ernsthaft gestört, so dass er beim Stande von 3,5 – 1,5 beruhigt das Remisangebot seines Gegners annehmen konnte. Nun hing es von den beiden letzten noch laufenden Partien von Dankward Thielen und Christian Janke ab, ob es zu einem Mannschaftssieg reichen sollte oder der Mannschaftskampf remis ausgehen würde. Hierzu fehlte nur noch ein halber Punkt, den Dankward schließlich sicher erzielte.

Ergebnisse: https://sbrp-ergebnisdienst.de/?p1=0:ee:R1-18-8

ältere Einträge »